Diese Website verwendet Funktionen, die Ihr Browser nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine aktuelle Version.









FÖRDERMELDUNG









München, 23. Novenber 2023 Liebe Leser*innen,

wir freuen uns, Ihnen die erste digitale FilmNewsBayern vorzustellen! Sie erscheint von nun an vier Mal im Jahr, stets am Tag nach der Fördersitzung des FFF Vergabeausschusses für die Film- und Fernsehförderung.

Künftig veröffentlichen wir die Fördermeldung in der FilmNewsBayern parallel zur Pressemeldung in unserem Magazin. Sie finden in der FilmNews wie gewohnt aktuelle Nachrichten und Berichte zum Medien­standort Bayern, Porträts FFF-geförderter Filme, Serien, Games und Extended Realities sowie deren Start- und Release-Termine, Rückblicke auf Veranstaltungen, Infor­mationen des Creative Europe Desk München und Hinweise zu Terminen von Fachveran­staltungen und Events. Wenn Sie keine Ausgabe verpassen wollen, schreiben Sie bitte eine Email an redaktion@fff-bayern.de. Wir nehmen Sie gerne in den Verteiler auf und informieren Sie, sobald eine neue Ausgabe erscheint.

Gestern hat unser Ausschuss zum vierten Mal in diesem Jahr getagt. 31 Projekte haben eine Förderempfehlung mit einer Gesamtsumme von 4,4 Mio. Euro erhalten. Die Sitzung bedeutete auch den Start­schuss für das neue Prakti­kant*innen-Incentive, das der FFF Bayern im Sommer installiert hat. Mit der gestrigen Sitzung konnten Produ­zent*innen erstmals das Incentive beantragen. Insge­samt bewilligte der Ausschuss gestern das Incentive bei sieben Produktionen in einer Gesamthöhe von 58.000 Euro.

Besonders hoch war dieses Mal die Antragslage für die Verleih­förderung. Auch hier mussten wir eine Auswahl treffen, die Zahl der Projekte blieb mit 13 immer noch hoch. Und so starten mit FFF Verleih- und Vertriebsförderung im Kino die Filme 791 km (Filmwelt Verleih­agentur), Die Chaosschwestern und Pinguin Paul (DCM), Eine Million Minuten (Warner Bros. Entertainment), 15 Jahre und Thabo – Das Nashorn-Aben­teuer (Wild Bunch Germany), Rickerl (Pandora Film Medien), Life is not a competition, but I’m winning (Cine Clobal), Girl You Know it’s True und Alles Fifty Fifty (Leonine Studios), Das Beste kommt noch! und Wow! Nachricht aus dem All (Constantin Film Verleih), Plastic Fantastic (mindjazz pictures) und Dead Girls Dancing (MUBI Deutschland).

Auch die Antragslage im Bereich Produktion Kinofilm war sehr hoch. Hier haben wir sechs Projekte mit 1,9 Mio. Euro gefördert.

Einige der gestern geförderte Projekte aus den verschiedenen Förderbereichen sind: Leibniz Der große Aufklärer und Denker Gottfried Wilhelm Leibniz wird im Auftrag der Kurfürstin Sophie von Hannover gemalt. Während der Porträtsitzungen entsteht ein leidenschaftliches Ringen des Philosophen mit der jungen Malerin um die Wahrheit in Bild und Abbild und schließlich um Liebe und Tod. Das ist der Inhalt des Dramas, das Edgar Reitz für die große Leinwand inszenieren wird. Das Drehbuch schrieb er gemein­sam mit Gert Heidenreich. Produzieren wird den Stoff die Münchner Firma if... Productions. Pferd am Stiel Nach ihrem vielbeachteten Debüt Sommerhäuser inszeniert Sonja Kröner einen Kinofilm aus der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ über Jugendliche, die mit ihrem Steckenpferd zur Hobby-Horsing Meisterschaft nach Finnland reisen. Das Drehbuch verfasste Gerlind Becker, die Münchner Firma Lieblingsfilm wird Pferd am Stiel realisieren. Weltkarriere einer Lüge Der neue Dokumentarfilm von Felix Moeller, produziert von Blueprint Film mit Sitz in München für Arte und rbb, wird die als gemeinsame Wurzel von Verschwörungsmythen und Gewalt­fantasien geltenden sogenannten "Protokolle der Weisen von Zion" aufzeigen. Zugrunde liegt dem Film­vorhaben die Frage, wie diese obskure Schrift aus Russland von Anfang des 20. Jahr­hunderts bis heute antisemitische Einstellungen prägt – mit gefährlichen gesellschaftlichen und politischen Folgen. Verdandi – Land of Maybe Die Münchner Produzentinnen von Elfenholz Film produzieren ein Drama, das von einer wahren Familiengeschichte inspiriert ist und auf den Färoer Inseln spielt. Regie führen wird Dagmar Knöpfel nach einem Drehbuch, das sie gemeinsam mit Diane Schüssele schrieb. Alter weißer Mann Am 21. Dezember 2023 startet Simon Verhoevens neuer Film Girl You Know It's True in den Kinos. Als nächstes inszeniert er die Komödie Alter weißer Mann nach eigenem Drehbuch. Darin erzählt er von einem Mann, der sich in der Firma von seiner „wokesten“ Seite präsentieren muss, um endlich befördert zu werden. Als er seine Vorgesetzten zu einem privaten Dinner zu sich nach Hause einlädt, beginnt die politisch korrekte Fassade seiner Familie schnell zu bröckeln und der Abend nimmt haarsträubende Wendungen. Produziert wird der Kinofilm von der Münchner Produktionsfirma Wiedemann & Berg Film. Strange River Schuldenberg Films realisiert ein Coming-of-Age-Drama für die große Leinwand: Der 15-jährige Dídac reist im Sommer mit seiner Familie auf dem Fahrrad entlang der Donau. Zwischen Zeltplätzen und sommerlichen Regenschauern, trifft er auf den mysteriösen Alexander (18), der scheinbar aus dem Fluss auftaucht und wieder darin verschwindet. Als Dídac sich entscheidet ihm zu folgen, beginnt sich etwas in ihm zu verändern. Regie führen wird bei Strange River Jaume Claret Muxart, der gemeinsam mit Meritxell Colell Aparicio das Drehbuch schrieb. Der Palast, Staffel 2 Die 2. Staffel der Serie Der Palast, produziert von Moovie für das ZDF, wird in sechs Episoden im Berlin der 1990er Jahre spielen. In Zeiten, in denen sich alles verändert, kämpft das Ensemble um seinen Palast. Wie schon bei der 1. Staffel führt Uli Edel Regie nach einem Drehbuch von Rodica Doehnert. Elodie Autorin Vera Brückner entwickelt mit der Produk­tionsfirma Horse & Fruits den Stoff eines Liebesfilms: In Elodie trifft eine Frau, die als Kind gehörloser Eltern geboren wurde, die Entscheidung, ihren Job als Kindergärtnerin zu kündigen. Unerwartet entwickelt sie zudem eine fesselnde Verbindung zu ihrer gehörlosen Pflegekind­schwester Freyja. Ameisen fressen kein Halva Die Produktionsfirma Maverick Film mit Sitz in Inning am Ammersee entwickelt ein Coming-of-Age-Drama nach einem Drehbuch von Judith Rose Gyabaah: Es handelt von zwei Freundinnen, die nach dem Suizid ihrer besten Freundin nicht nur den plötzlichen Tod verarbeiten, sondern auch entscheiden müssen, welche von ihnen das hinterbliebene Kind aufnimmt. Sie entscheiden sich für einen unkonven­tionellen Weg. Kalter Hund Früher oder später hieß das preisgekrönte HFF München-Abschlussprojekt von Pauline Roenneberg. Jetzt inszeniert die Autorin und Regisseurin ihren Debütfilm nach eigenem Drehbuch: In Kalter Hund zwingt eine 17-Jährige ihre Verwandtschaft dazu, gemeinsam eine Familien­aufstellung zu machen, nachdem mit dem Tod ihres Großvaters abgründige Geheimnisse ans Licht getreten sind. Produziert wird die Mumblecore-Komödie von der jungen Produktionsfirma Milk Pictures mit Sitz in Gräfelfing. Im Umkreis des Paradieses Auch Yulia Lokshina hat mit ihrem HFF München-Abschluss­projekt Regeln am Band, bei hoher Geschwin­digkeit Preise gewonnen und Aufmerksamkeit erregt. Ihr Debütfilm Im Umkreis des Paradieses wird wieder von der Münchner Trimafilm produziert – ein Dokumentarfilm über deutsche Siedlungsprojekte. Alle gestern gestern geförderten Projekte finden Sie auch auf unserer Website. Dazu bitte hier entlang. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre! Und hoffen, wir sehen uns bei der ein oder anderen Fachveranstaltung, die Ende November und im Dezember anstehen. Wir freuen uns darauf! Dorothee Erpenstein FFF Geschäftsführerin

Olga Havenetidis Redakteurin FilmNewsBayern











Herausgeber: FilmFernsehFonds Bayern GmbH – Presse und Information Redaktion: Dr. Olga Havenetidis Digitales Storytelling und Gestaltung: Schmid/Widmaier





ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT